Mehr Infos

Factoring

Ob eine Rechnung oder alle.
Wir schaffen Liquidität und Planungssicherheit.

Sofort Liquidität

Der Rechnungsbetrag wird in der Regel innerhalb von 48 Stunden Ihrem Geschäftskonto gutgeschrieben. Vereinbarte Zahlungsziele werden bis 120 Tage vom Dienstleister übernommen. 

100% abgesichert

Mit der Übernahme der Forderung durch den Factor geht auch das Ausfallrisiko zu 100% auf diesen über. Zahlt Ihr Kunde nicht, ist das nicht mehr Ihr Problem.

Forderungsmanagment

Auch das Forderungsmanagement und mahnwesen wird Ihnen komplett abgenommen. Das spart Zeit und nerven.

So einfach geht Factoring:

Sie können sofort Liquidität schaffen, indem Sie Ihre Rechnung verkaufen. Das geht leichter als Sie vielleicht glauben. Testen Sie es doch gleich!
Gerne stehen wir Ihnen auch für eine >> Beratung zur Verfügung. In einem Unverbindlichen Gespräch können wir klären, welche Form des Factorings die Richtige für Sie ist.

Rechnung hochladen

Nutzen Sie dazu am besten gleich das Formular hier auf der Webseite. Neue Kunden erhalten gleich nach der Anmeldung unser Begrüßungspaket und können innerhalb von Minuten loslegen. 

Angebot annehmen

Passt Ihre Bonität und die Ihres Kunden, erhalten Sie umgehend ein Angebot. Sonst setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung und klären offene Fragen und bemühen uns um Alternativen. Sie können dabei nur gewinnen.

Überweisung erhalten

Nach Annahme des Angebots erhalten Sie umgehend eine Überweisung. Je nach Höhe der Forderung und servicelevel bis zu 100% des Rechnungsbetrages wird auf Ihr Konto überwiesen. Bei Einzelforderungen wird die im Angebot genannte Gebühr direkt mit der Forderung verrechnet-

Schritt 1 von 2

Ansprechpartner

Factoring ist einfach und professionell!

Niemand kann sich heute noch Zahlungsausfälle oder Zahlungsziele von 120 Tagen leisten. Vor allem, bei starkem Wachsum ist schnelle Liquidität wichtig. Mit unseren Factoringlösungen optimieren Sie Ihr Geschäft und optimieren Ihre Bilanz. Das schafft Vertrauen, auch bei Ihren Kunden. Sprechen Sie uns gerne an. Wir finden die optimale Lösung für Sie!

Frank Liepner, Geschäftsführer

Was ist Factoring?

Sie verkaufen eine offene Rechung, deren Leistung bereits erbracht ist, an einen Factor. So haben Sie, unabhängig vom Zahlungsziel, das Geld schnell auf Ihrem Konto und verbessern Ihre Liquidität und meist auch Ihr Rating bei der Bank. Angeboten werden unterschiedliche Varianten. Vom Full Service Factoring, bei dem Sie alle Forderungen verkaufen und den Factor auch gleich Mahnwesen und ggf. Inkasso erledigen lassen, bis hin zum Einzelfaktoring. 

Was ist EinzelFactoring?

Sie entscheiden von Rechnung zu Rechnung selbst, welche sie verkaufen und welche nicht. Das können außergewöhnlich hohe Forderungen oder solche mit längerem Zahlungsziel sein. Auch Rechnungen an Neukunden können verkauft werden. Das bleibt ganz Ihre Entscheidung und kann ohne Mindestumsatz genutzt werden. Ein forderungsausfallschutz ist auch beim Einzelfactoring möglich.

Ab welchen Summen ist ein Factoring möglich oder sinnvoll?

Das richtet sich ganz nach der Factoringvariante. Ein Einzelfactoring ist bereits ab 2.500 EUR möglich. Full Service Factoring mit Forderungsmanagement, Mahnwesen und Inkasso lohnen sich meist ab 400.000 EUR Jahresumsatz. 

Full Service Factoring

ab 400.000 EUR Umsatz

Debitorenmanagement, Mahnwesen & Inkasso

Einzelfactoring

ab 2.500 EUR Forderung

Kein Mindestumsatz

Ausschnittsfactoring

ab 200.000 EUR Umsatz

Factoring ausgesuchter Debitoren

VOB Factoring

ab 250.000 EUR Umsatz

Factoring für Handwerker (Baunebengewerbe)

B2C-Factoring

ab 200.000 EUR Umsatz

Factoring privater Endkunden

Stilles Factoring

ab 200.000 EUR Umsatz

Keine Offenlegung des Forderungsankaufs

Was ist ein Abtretungsvermerk?

Dabei handelt es sich um einen Vermerk auf der Rechnung, dass die Forderung an einen Factor verkauft wird und den Hinweis, an wen die Rechnung zu bezahlen ist. Ein solcher Vermerk ist sinnvoll, wenn alle Rechnungen oder zumindest die Rechnungen einer bestimmten Kundengruppe regelmäßig verkauft werden.

Was passiert, wenn mein Kunde nicht zahlt?

Beim "echten" Factoring ist das nicht mehr Ihr Problem. Übernimmt der Dienstleister eine Forderung, geht das Ausfallrisiko auf das Factoringunternehmen über. Der Dienstleister sichert sich in der Regel gegen solche Zahlungsausfälle durch eine Kreditversicherung ab, daher auch die Bonitätsprüfung. Mahnverfahren und Forderungsmanagement übernimmt der Dienstleister für Sie. Ein solcher Forderungsausfallschutz ist auch bei Einzelfactoring möglich.

Wie schnell habe ich das Geld auf dem Konto?

Die meisten Anbieter sagen eine Zahlung der Rechnung innerhalb von 48 Stunden zu. Bei sehr hohen Beträgen (meist ab 1 Mio. EUR) kann ein Sicherungsbetrag abgezogen werden. Die Dienstleistungsgebühr wird direkt vom Rechnungsbetrag abgezogen.

Warum findet eine Bonitätsprüfung statt?

Du musst der Versicherung eine Insolvenz unverzüglich mitteilen. Nur so kann sich die Versicherung darum bemühen den Schaden so gering wie möglich zu halten. Du musst der Versicherung innerhalb von drei Monaten mitteilen, welche Ansprüche Du noch gegenüber der Baufirma hast. Es ist also entscheidend, den Bautenstand so schnell wie möglich zu dokumentieren und die Abweichungen von der Leistungsbeschreibung der Versicherung zu melden. Fragt die Versicherung nach, solltest Du den Bauvertrag, Abnahmeprotokolle oder - idealerweise - das Gutachten eines Sachverständigen einreichen können. Grundsätzlich gilt: Du musst enbenso mithelfen, den Schaden so gering wie möglich zu halten.  

Was kostet mich der Service?

Die meisten Anbieter verlangen für das Factoring eine einmalige Einrichtungsgebühr und einen prozentualen Satz des Rechnungsbetrages. Realistisch sind für die einmalige Einrichtung Preise zwischen 0 EUR bis 500 EUR. Die Factoringgebühr beträgt in der Regel 1% bis 3,5% des Rechnungsbetrages, je nach Bonität und Struktur der Forderung. Gerne vergleichen wir die Konditionen für Sie und wählen den günstigsten Anbieter für Ihre Bedürfnisse aus.

Kann ich auch Rechnungen an ausländische Kunden abgeben?

Du musst der Versicherung eine Insolvenz unverzüglich mitteilen. Nur so kann sich die Versicherung darum bemühen den Schaden so gering wie möglich zu halten. Du musst der Versicherung innerhalb von drei Monaten mitteilen, welche Ansprüche Du noch gegenüber der Baufirma hast. Es ist also entscheidend, den Bautenstand so schnell wie möglich zu dokumentieren und die Abweichungen von der Leistungsbeschreibung der Versicherung zu melden. Fragt die Versicherung nach, solltest Du den Bauvertrag, Abnahmeprotokolle oder - idealerweise - das Gutachten eines Sachverständigen einreichen können. Grundsätzlich gilt: Du musst enbenso mithelfen, den Schaden so gering wie möglich zu halten.  

Was hat Factoring mit meiner Bilanz zu tun?

Factoring schützt gleich dreifach: Vor Liquiditätsengpässen, Zahlungsausfällen und damit vor schlechten Bewertungen Ihrer Bank.
Durch den Verkauf Ihrer Rechnungen an einen Factor wird die Forderungen nicht mehr bilanziert. Durch die schnelle Liquidität haben Sie die Möglichkeit, eigene Verbindlichkeiten schneller abzubauen. Das Ergebnis? Sie verkürzen Ihre Bilanz, da Forderungen und Verbindlichkeiten sinken. Damit verbessert sich Ihre Eigenkapitalquote und Bonität, was gerade hinsichtlich Basel III für Ihr Unternehmen wichtig ist.

Welches Zahlungsziel kann ich mit meinen Kunden vereinbaren?

In der Regel sind Zahlungsziele bis 120 Tage möglich.

Möchten Sie eine Beratung?

Wir beraten Sie gerne bei der Wahl der passenden Bürgschaft. Sie können dazu ganz bequem Ihren Wunschtermin online buchen.

Tanja Vuksanovic

Teamleitung Factoring

Peter Hennemann

Key Account