Mehr Infos

Bauhandwerkersicherung nach §650f BGB

Sie schließen einen Werkvertrag über die Errichtung eines Bauwerks ab? Dann kann Ihr Auftragnehmer eine Bürgschaft zur Absicherung des Werklohns verlangen!

Nach dem Gesetz steht dem Auftragnehmer erst nach Abnahme die volle Vergütung zu. Bis dahin trägt er das volle Risiko für den Fall, dass der Auftraggeber zur Fertigstellung nicht zahlen kann. Eine Bürgschaft reduziert dieses Risiko und sichert den Auftragnehmer ab.

Was ist eine Bürgschaft zur Absicherung des Werklohns?

Für einen Bauvertrag gelten laut Gesetz klare Regeln zur Vergütung. Der Lohn für die Errichtung eines Bauwerks steht dem Auftragnehmer erst nach der Abnahme zu. Abschlagzahlungen können vereinbart werden, schlussendlich bleibt aber immer ein Vorleistungsrisiko für den Auftragnehmer. Daher kann er nach §650f BGB eine Sicherheit vom Auftraggeber verlangen. Er sichert mit der Bürgschaft also seine Vergütung für bereits erbrachte Leistungen ab.

Für wen ist die Bürgschaft sinnvoll?

Für alle, die Bauwerke, Außenanlage oder Teil davon errichten, umbauen oder beseitigen. Sie haben einen Anspruch auf Sicherheit, je nach Höhe Abschlagzahlungen. Auch die Auftraggeber profitieren von einer Lösung durch eine Bürgschaft, da er in diesem Fall keine eigenen Sicherheiten hinterlegen muss und der Anspruch auf Einräumung einer Sicherungshypothek nach § 650e ausgeschlossen wird.

Praxisbeispiel

Das Unternehmen E-Auto AG beauftragt die Fix & Fertig GmbH mit der Errichtung einer neuen Fertigungshalle. Der Werkvertrag beinhaltet den Bau der Halle, Zufahrt, Parkplätze auf dem Firmengelände und einer Gartenanlage für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ein Auftrag im Wert von mehreren Millionen Euro. Im Werkvertrag einigen sich beide Parteien auf Abschlagzahlungen in Höhe von 20% der Auftragssumme nach Teilabnahmen. Darüber hinaus wird eine Bürgschaft des Auftraggebers in Höhe von 20% des Auftragswerts zur Absicherung der Zahlungen vereinbart.

Auf einen Blick

Beitragshöhe

ab 5.000 EUR

Bürgschaftsempfänger

Auftragnehmer, Bauunternehmer

Musterbürgschaft

Besonders geeignet für

Alle Bauunternehmen.

Möchten Sie eine Beratung?

Wir beraten Sie gerne bei der Wahl der passenden Bürgschaft. Sie können dazu ganz bequem Ihren Wunschtermin online buchen.

Tanja Vuksanovic

Spezialistin für Bürgschaften

Melanie Larcher

Spezialistin für Bürgschaften

Das könnte Sie auch interessieren

Gewährleistungsbürgschaften

Sie sind als Bauunternehmer tätig und müssen einen Sicherheitseinbehalt für Mängelansprüche stellen? Mit einer Gewährleistungsbürgschaft lösen sie die Sicherheit ab und erwerben damit den Anspruch auf die vollständige Auszahlung der Rechnungssumme.

weiter
Gewährleistungsbürgschaften

Absicherung von Erschließungsmaßnahmen

Sie sind damit beauftragt worden, ein Neubau-, Gewerbe- oder Industriegebiet zu erschließen? Wahrscheinlich benötigen Sie dann auch eine Bürgschaft für die Erfüllung dieses Vertrages gegenüber der Gemeinde oder der Stadt.

weiter
Absicherung von Erschließungsmaßnahmen

Anzahlungsbürgschaften

In vielen Branchen sind Anzahlungen für Material oder Planung üblich.
Um diese abzusichern, fordern Auftraggeber oft Sicherheiten oder eine Bürgschaft. Der Auftragnehmer erhält durch die Anzahlung die nötige Liquidität um das Projekt umzusetzen. Der Auftraggeber erhält selbst dann seine Anzahlung zurück, wenn der Auftragnehmer im Verlauf des Projekts in Schwierigkeiten gerät.

weiter
Anzahlungsbürgschaften