Versicherungsbürgschaft: Verstehen und abschließen

Die Versicherungsbürgschaft ist seit Jahren eine geläufige Praxis, wenn es darum geht, Sicherheiten beizubringen. Mit einer Bürgschaft über einen Versicherer haben Firmen einen höheren finanziellen Handlungsspielraum als mit der Alternative der Bankbürgschaft. Dennoch ist die Versicherungsbürgschaft nicht allen Unternehmen bekannt, da oft die Hausbank die naheliegende erste Wahl ist. Wo liegen die Vorteile der Versicherungsbürgschaft und wann lohnt es sich, eine solche Kautionsversicherung abzuschließen?

Versicherungsbürgschaft im Überblick:

  • Drei Parteien sind beteiligt: Schuldner (z.B. Auftragnehmer), Bürge (z.B. Auftraggeber) und Gläubiger (Versicherer)
  • Sichert die Erfüllung von Vertragsverbindlichkeiten
  • Verschiedene Bürgschaftsarten, je nach Bedarf
  • Mehrere Vorteile gegenüber einer Bankbürgschaft

Was ist eine Versicherungsbürgschaft?

Als Bürgschaft gilt die Absicherung von vertraglich festgelegten Verbindlichkeiten zwischen Schuldner und Gläubiger über eine dritte Person, den Bürgen. Ist der Schuldner, der die Bürgschaft beibringt, zahlungsunfähig oder kann nicht wie vereinbart die Leistung erbringen, springt der Bürge ein und deckt den finanziellen Ausfall in Höhe der Bürgschaft. Das gilt für Abschlüsse zwischen natürlichen Personen mit einem privaten Bürgen ebenso wie in der Welt der Wirtschaft. 

Bei Unternehmen gehört das Stellen oder Anfordern von Bürgschaften zum geschäftlichen Alltag – ohne Bürgschaft keine Teilnahme an Ausschreibungen, keine Genehmigungen oder Neugeschäfte.

Eine Versicherungsbürgschaft oder Bürgschaftsversicherung bietet Unternehmen eine Alternative zum Bankaval. Eine Versicherungsgesellschaft tritt als Bürge auf und übernimmt die Verpflichtungen des Schuldners, sofern dieser zahlungsunfähig wird bzw. nicht leistet. Im Gegenzug zahlt das Unternehmen meist jährliche Beiträge an den Versicherer.  Bei einem Bankaval ist eine Bank der Bürge, Beiträge für die Bereitstellung der Bürgschaft fallen ebenso an. Die Bürgschaftshöhe wird in vollem Umfang auf die Kreditlinie angerechnet.

Für wen sind Versicherungsbürgschaften sinnvoll?

Da eine Versicherungsbürgschaft in sehr unterschiedlichen Arten und Ausprägungen angeboten wird – von der Ausführungsbürgschaft bis zur Zollbürgschaft – macht es für alle Unternehmen Sinn im Rahmen eines guten Finanzierungsmixes, die Möglichkeit einer Versicherungsbürgschaft zu überprüfen. Bürgschaftsversicherungen wenden sich an Firmen jeder Größenordnung, vom Startup bis zum erfolgreichen Mittelständler und Konzern. Sie erleichtern die Ausführung von Bauprojekten, den Import oder die Anmietung der gewünschten Gewerbeimmobilien, schaffen Vertrauen bei neuen Geschäftspartnern und eröffnen so neue Geschäftsmöglichkeiten.

Wie funktioniert eine Versicherungsbürgschaft?

Um Abschluss und Funktion der Versicherungsbürgschaft zu verdeutlichen, ein praxisnahes Beispiel: 

Ein Bauunternehmer wird mit einem größeren, gewerblichen Projekt beauftragt. Von der Phase der Ausschreibung über die Vertragserfüllung zur Fertigstellung des Projekts bis zu drohenden Mängelansprüchen Jahre nach der Fertigstellung ist der Bauunternehmer in jeder Phase verschiedenen finanziellen Risiken ausgesetzt. Muss er seinen Verpflichtungen nachkommen oder einen Schadenersatz entrichten, droht ein großer, wirtschaftlicher Schaden.

Der Bauunternehmer schließt deshalb für die einzelnen Phasen des Bauprojekts eine entsprechende Bürgschaft ab. Kommt es über die Bau- oder Gewährleistungsphase hinweg zu einer Insolvenz des Unternehmens, springt der Versicherer als Bürge für die abgesicherten Forderungen ein. Diese umfassen beispielsweise:

Jede Bürgschaftsversicherung lässt sich in einem separaten Vertrag festhalten und unterschiedlich dotieren. Schließlich bringen die einzelnen Bauphasen und Risiken drohende Ersatzleistungen in unterschiedlicher Höhe mit sich.

Welche Arten von Versicherungsbürgschaft gibt es?

Versicherungsbürgschaften werden in verschiedensten Ausprägungen angeboten - ausgerichtet auf die Bedarfe bestimmter Branchen und Geschäftsmodelle. Vor allem dort, wo es um hohe Projekt- oder Sachwerte geht, sichern Bürgschaften die vertragsgemäße Ausführung und spätere Gewährleistung ab. Beispielsweise in der Baubranche, im Anlagen- und Maschinenbau oder im Landschaftsbau.

Die Ansprüche der Mitarbeitenden lassen sich mit Bürgschaften ebenfalls sichern, und wo Garantien für späteren Rückbau und Rekultivierung gefordert werden, sind passende Versicherungsbürgschaften ebenso möglich.

Auch für Dienstleister oder Händler erleichtern Warenlieferungs- oder Zollbürgschaften die Abläufe, sichern Wettbewerbsvorteile und schonen die Kreditlinie. Viele Versicherungen gehen überdies auf die individuelle Situation eines Unternehmens ein und arbeiten eine passende Bürgschaftsversicherung aus.

Wo kann man eine Versicherungsbürgschaft abschließen?

Für den formalen Abschluss stehen Ihnen zwei Wege offen: 

  • Im Direktkontakt mit einem Versicherer, der geeignete Bürgschaften anbietet, oder
  • über die Vermittlung und Beratung eines Versicherungsmaklers, der sich auf Bürgschaftsversicherungen in all ihren Formen spezialisiert hat.

Der Vorteil bei einer Zusammenarbeit mit einem Makler liegt auf der Hand. Makler bieten Ihnen eine unabhängige Beratung und erstellen Ihnen Vergleichangebote, die Sie prüfen können. Auch hilft er Ihnen bei der Zusammenstellung der erforderlichen Unterlagen und ist auch während der Laufzeit Ihr Ansprechenpartner bei Fragen oder Änderungswünschen. Ihr Zeitaufwand wird damit deutlich reduziert und Sie erhalten zudem auch eine entsprechende Expertise auf diesem Gebiet. 

Zu unterscheiden sind Versicherungsmakler und Ausschließlichkeitsvertreter.

Ein Makler arbeitet immer unabhängig und holt Angebote von verschiedenen Versicheren zum Vergleich ein. Ein Ausschließlichkeitsvertreter arbeitet für ein bestimmtes Versicherungsunternehmen. Um welches es sich handelt, sollte aus dem Internetauftritt klar hervorgehen. Ein Blick ins Impressum hilft hier meist weiter. im Rahmen der Ausschließlichkeit vermittelt der Vertreter somit Produkte des Versicherer und wird keine Angebote der Konkurrenz vorlegen.

Versicherungsbürgschaft und Bankbürgschaft: Das sind die Unterschiede

Formal unterscheiden sich die Bürgschaften für Unternehmen durch Ihren Vertragspartner. In einem Fall schließen Sie den Bürgschaftsvertrag mit einem Versicherer, im anderen Fall mit einer Bank ab. Dennoch gibt es beim Vergleich „Versicherungsbürgschaft vs Bankbürgschaft“ einige Vorteile, die für die Versicherung als Partner sprechen:

  • Liquiditätsschonend, da Entlastung der Kreditlinie: Die Bürgschaftshöhe wird nicht auf die Kreditlinie der Bank angerechnet. Kapital wird also im Gegensatz zur Bank nicht blockiert und das Unternehmen kann die Kreditlinie bei Bedarf voll ausschöpfen.
  • Geringere Sicherheiten: Die Anforderungen bei der Prüfung derSicherheiten oder Hinterlegung von Sicherheit fallen beim Versicherer deutlich geringer aus. Je nach Bonität und Geschäftsmodell entfallen Sicherheiten auch komplett.
  • Bürgschaftsrahmen: Unternehmen, die häufig Bürgschaften beibringen, können einen Bürgschaftsrahmen beantragen und auf dieser Grundlage schnell und einfach Bürgschaftsurkunden innerhalb des Rahmens ausstellen lassen.
  • Schnellere und günstigere Abwicklung: Der Abschluss einer Versicherungsbürgschaft und die Ausstellung der Bürgschaftsurkunde bei einer Versicherungsgesellschaft werden in der Regel zügig und zu oftmals günstigeren Konditionen bearbeitet. Zusatzkosten etwa für die Ausfertigung der Urkunde fallen ebenfalls nicht an.

Was ist bei einer Versicherungsbürgschaft zu beachten?

Bei einem Versicherer eine Bürgschaft abzuschließen, ist mit den genannten Vorteilen ein sinnvoller Weg für viele Ihrer betrieblichen Vorhaben. Einige Grundlagen sollten Sie allerdings erfüllen, damit es zu einem reibungslosen Abschluss der Bürgschaft kommen kann:

  • Ihr Unternehmen sollte über eine gute Bonität verfügen.
  • Relevante Unterlagen (Handelsregisterauszug, Leasingangebot, etc.) sollten vorliegen.
  • Einige Werktage sollten Sie für die Bearbeitung der Bürgschaft einplanen.
  • Das abzusichernde Projekt sollte erkennbar wirtschaftlich sinnvoll sein.

Ihnen steht die Möglichkeit offen, über eine unabhängige Vorabanfrage bei einem Makler oder Versicherer diese Rahmenbedingungen prüfen zu lassen. Ist der Abschluss einer Versicherungsbürgschaft grundsätzlich denkbar, lassen Sie sich im nächsten Schritt Ihr konkretes Angebot ausarbeiten.

Versicherungsbürgschaft: Kosten für Unternehmen

Bei den meisten Bürgschaften werden die anfallenden Beiträge nach verschiedenen Faktoren berechnet. Zu ihnen gehören:

  • die Bonität des Unternehmens
  • die Branche
  • relevante Unternehmenskennzahlen
  • die Höhe und Laufzeit der gewünschten Bürgschaft.

In den meisten Fällen liegen die Kosten für eine Versicherungsbürgschaft zwischen 1,5% und 6% der Bürgschaftshöhe.

Fazit

Bei einem Versicherer eine Versicherungsbürgschaft abzuschließen, ist eine sinnvolle Alternative zur Bankbürgschaft mit vielen Vorteilen. Mit der Bürgschaftsversicherung bleibt Liquidität erhalten, Ihre Kreditlinie bleibt unbeeinflusst und auch der formale Abschluss gestaltet sich einfacher und stressfreier. Für die individuell beste Bürgschaftslösungen empfiehlt es sich, Beratung und Vertragsabschluss über einen unabhängigen Makler oder ähnlichen Dienstleister abzuwickeln.

Fragen zur Versicherungsbürgschaft

Was ist eine Versicherungsbürgschaft?

Als Versicherungsbürgschaft wird die Beibringung einer Bürgschaft über einen Versicherer bezeichnet. Für die Bereitstellung der Bürgschaft fallen meist jährliche Beitragszahlungen an.

Wie unterscheiden sich Bank- und Versicherungsbürgschaft?

Bei einer Bankbürgschaft über einen Avalkredit wird die Höhe der Sicherheitsleistung komplett auf die Kreditlinie des Unternehmens angerechnet. Eine Versicherungsbürgschaft beeinflusst die Liquidität nicht in dieser Form.

Wie schnell erhalten Unternehmen ihre Bürgschaft beim Versicherer?

Sind alle Voraussetzungen für eine Versicherungsbürgschaft erfüllt, benötigt die Versicherungsgesellschaft lediglich einige Werktage für die Bearbeitung und die Ausfertigung der Bürgschaftsurkunde.

In welcher Form haftet ein Versicherer als Bürge?

Wird der Schuldner, also die Partei, die eine Versicherungsbürgschaft beigebracht hat, zahlungsunfähig oder kann nicht die Leistung erbringen, haftet der Versicherer im Rahmen der Bürgschaft.

Wie kommen Unternehmer an Angebote?

Ein unabhängiger, kompetenter Makler kann die besten Versicherungsbürgschaften für die Bedarfe des Unternehmens ermitteln, einen Vergleich aufstellen und auch beim Abschluss unterstützen.

Melanie Larcher

Melanie Larcher ist seit vielen Jahren bereits bei der SHL tätig. Sie berät bestehende Kunden ebenso wie potenzielle Neukunden über die verschiedenen Bürgschaftsarten und darüber, wie Unternehmen ihre Liquidität verbessern können. Da die Bonität einen entscheidenden Einflussfaktor in der Geschäftswelt darstellt, gilt es auch hier die Unternehmen aufzuklären und Tipps zur Verbesserung des Ratings zu geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Wann ist anorganisches Wachstum bei Unternehmen sinnvoll?

Unternehmer und Geschäftsführer verfolgen mit dem anorganischen Wachstum ihres Unternehmens die unterschiedlichsten Ziele. Vielleicht möchten sie die Firma zukunftsfähig machen und sie den aktuellen Marktentwicklungen ...

weiter
Wann ist anorganisches Wachstum bei Unternehmen sinnvoll?

Organisches Wachstum für Ihr Unternehmen: 9 Maßnahmen

Organisches Wachstum im Unternehmen streben Führungskräfte in den meisten Situationen an. Denn Wachstum steigert den Wert des Unternehmens, hilft Marktanteile zu sichern und schafft Grundlagen ...

weiter
Organisches Wachstum für Ihr Unternehmen: 9 Maßnahmen

Organisches und anorganisches Wachstum im Vergleich

Expansion ist häufig das Mittel der Wahl, um ein Unternehmen auf stabile Füße zu stellen und die Zukunft zu sichern. Dafür planen viele Betriebe eine ...

weiter
Organisches und anorganisches Wachstum im Vergleich