Liquidität verbessern: Maßnahmen und Tipps 

Liquidität verbessern wird oft als eine hervorragende Möglichkeit erwähnt, um den Erfolg Ihres Unternehmens zu steigern und eine finanzielle Stabilität zu gewährleisten. Doch wie beeinflusst die Liquidität Ihres Betriebes seine Zukunft? Welche Maßnahmen können Sie ergreifen, um seine Liquidität zu erhöhen? Wann lohnt es sich, das Liquiditätsmanagement zu optimieren? Wir beantworten in diesem Beitrag die wichtigsten Fragen dazu, warum und wie Sie Ihre Liquidität verbessern sollten.

Liquidität...

  • ... beeinflusst den Erfolg eines Unternehmens.
  • ... kann aktiv beeinflusst werden.
  • ... lässt sich durch Bürgschaftsversicherungen verbessern.

Wie beeinflusst die Liquidität Ihren Unternehmenserfolg? 

Liquide Mittel werden benötigt, um Ihre kurzfristigen Betriebsausgaben decken zu können. Ist keine ausreichende Liquidität gegeben, um alle anstehenden Zahlungen rechtzeitig bezahlen zu können, wirkt sich dies negativ auf Ihr Unternehmen aus. Es drohen unnötige Mahnkosten, die Gefährdung von guten Geschäftsbeziehungen und schlimmstenfalls sogar die Insolvenz Ihres Betriebes. 

Haben Sie es dagegen priorisiert, Ihre Liquidität zu verbessern, beeinflusst dies Ihre Firma positiv: Als zuverlässiger Geschäftspartner erhalten Sie oft bessere Vertragskonditionen und können zudem in die Weiterentwicklung Ihres Unternehmens investieren. Daher ist ein durchdachtes Liquiditätsmanagement für jede Firma eine wichtige Grundlage. 

Können Sie Ihre Liquidität aktiv beeinflussen? 

Sie haben es selbst in der Hand, Ihre Liquidität zu verbessern! Ihnen stehen verschiedenste Maßnahmen zur Verfügung, um sowohl die kurzfristige Liquidität Ihres Unternehmens als auch seine langfristige Liquidität zu erhöhen. 

In kurzen Abständen – oft monatlich – wiederkehrende Kosten gehören zum Alltag jeder Firma. Hierzu gehören beispielsweise Miete für Ihre Lager- und Geschäftsräume, Raten für laufende Kredite oder Leasingverträge sowie die Gehaltszahlungen an Angestellte. Hierfür ist es nötig, dass Ihnen kurzfristig genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, um diese Ausgaben zu decken – man spricht hierbei von kurzfristiger Liquidität. 

Für Ihre langfristige Liquidität dagegen ist etwas mehr Planung nötig. Es handelt sich dabei um Ihre finanzielle Potenz für einmalige Kosten – wie beispielsweise größere Investitionen in Ihren Betrieb oder offene Rechnungen mit einem langen Zahlungsziel – oder auch jährlich wiederkehrende Ausgaben – zum Beispiel Steuerzahlungen. 

Sowohl Ihre kurzfristige als auch Ihre langfristige Liquidität sind absolut essenziell für ein erfolgreiches Unternehmen. Daher sollten Sie jede passende Gelegenheit wahrnehmen, um Ihre Liquidität zu verbessern. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Maßnahmen Sie dieses Ziel erreichen können – Sie werden sehen, dass schon kleine Veränderungen hier eine große Auswirkung auf Ihre finanziellen Mittel haben können! 

Warum sind Bürgschaften eine effektive und einfache Möglichkeit Ihre Liquidität zu verbessern? 

Bürgschaften für Unternehmen sind eine einfache, schnelle und sehr effektive Maßnahme, um Ihre Liquidität zu steigern. Sie sollten, wann immer Sie eine Sicherheit erbringen müssen, immer auf eine Bürgschaftsversicherung zurückgreifen. Während das Hinterlegen einer Barkaution Ihre liquiden Mittel sichtbar mindert, ist der Nachteil eines Bankavals erst bei näherer Betrachtung klar erkennbar. Zwar erbringen Sie in diesem Fall auch keine Zahlung als Sicherheit, doch die Bürgschaft der Bank wirkt sich in voller Höhe auf die Ihnen zur Verfügung stehende Kreditlinie aus! 

Konkret nachvollziehen lässt sich dies am besten an einem Beispiel: 

Die Baufirma Traumhaus GmbH vereinbart bei Vertragsschlüssen einen Sicherheitseinbehalt für Mängelansprüche in Höhe von 5 %. Da der Geschäftsführer aber nicht auf den vollen Rechnungsbetrag verzichten möchte – und sich nicht über die Nachteile eines Bankavals informiert hat –, spricht er seine Hausbank auf eine Bürgschaft an. Er erhält daraufhin eine Bankbürgschaft über 1 Millionen Euro. 

Ein Jahr später möchte die Traumhaus GmbH Ihre Gerätschaften modernisieren und daher 500.000 € in neue Anlagegüter investieren. Die nötigen finanziellen Mittel sollen durch einen Bankkredit gestellt werden. Die Traumhaus GmbH hat bereits laufende Kredite über 1 Millionen Euro. Da ihre Kreditlinie aber bei 2 Millionen Euro liegt, sieht der Geschäftsführer für den neuen Kredit kein Problem. 

Doch auch die Bankbürgschaft über 1 Millionen Euro wird hier voll angerechnet. Daher kann die Modernisierung des Unternehmens nicht stattfinden – die Bank gewährt keinen Kredit und die benötigten liquiden Mittel stehen nicht zur Verfügung. 

Dieser Liquiditätsengpass lässt sich aber leicht auflösen: Der Versicherungsberater empfiehlt der Traumhaus GmbH, den Bankaval durch eine Kautionsversicherung zu ersetzen. Die Bürgschaft durch die Bank wird durch eine Gewährleistungsbürgschaft von kautionsbaking.de abgelöst – und der Traumhaus GmbH stehen sofort 1 Millionen Euro liquide Mittel zur Verfügung! Sie kann die geplante Investition tätigen und ihre Liquidität ist gesichert. 

Bankavale vs. Kautionsversicherung

Bankavale – Bürgschaften durch die Bank – haben nicht denselben positiven Effekt auf Ihre Liquidität wie eine Kautionsversicherung! Erbringen Sie die geforderte Sicherheit durch eine Bankbürgschaft, so verringert sich Ihre Kreditlinie um diese Summe – Ihnen stehen also weniger liquide Mittel zur Verfügung. Statt Ihre Liquidität daher durch Barkautionen oder Bankavale unnötig zu verringern, sollten Sie geforderte Sicherheiten immer durch eine Bürgschaftsversicherung stellen. 

Tanja Vuksanovic, Spezialistin Kautionsversicherungen

zitat frank liepner 6

Welche Maßnahmen zur Verbesserung der Liquidität sind ebenfalls sinnvoll? 

Legen Sie Wert auf ein umfangreiches Liquiditätsmanagement! 

Der erste Schritt zur Verbesserung Ihrer Liquidität ist die Priorisierung. Sie wissen nun, wie wichtig Ihre Kaufkraft für Ihren Unternehmenserfolg ist. Bemühen Sie sich deshalb aktiv darum, Ihre Liquidität zu verbessern. Ergreifen Sie möglichst viele der folgenden Maßnahmen und berücksichtigen Sie bei zukünftigen Entscheidungen die Auswirkungen auf die Liquidität Ihrer Firma. 

Leasen Sie Fahrzeuge, Maschinen und Betriebsausstattung, statt sie zu kaufen! 

Auch Leasing ist eine gängige Maßnahme zur Liquiditätsverbesserung. Investieren Sie nicht unnötig in die Anschaffung von benötigten Geräten oder Fahrzeugen. Entscheiden Sie sich stattdessen für einen Leasingvertrag. Statt liquide Mittel zu opfern, haben Sie so im Voraus kalkulierbare, deutlich geringere Kosten. 

Verkaufen oder Vermieten Sie Ihre selten verwendeten Anlagegüter! 

Überprüfen Sie die Notwendigkeit von Räumen und Flächen, aber auch Maschinen und Geräten, die nicht in regelmäßigem Gebrauch sind. Verkaufen Sie nicht mehr benötigte Anlagegüter und vermieten Sie auch selten genutzte Gerätschaften außerhalb der Nutzungsdauer. 

Überprüfen Sie Ihren Lagerbestand und vermeiden Sie unnötige Vorräte! 

Übermäßige Vorratshaltung sollten Sie zugunsten Ihrer Liquidität ebenfalls vermeiden. Verringern Sie deshalb Ihren Lagerbestand auf das notwendige Mindestmaß und investieren Sie nicht in Waren, für die Sie zeitnah keine Verwendung haben. Nutzen Sie stattdessen die Chance dafür, Ihre Liquidität zu verbessern! 

Reduzieren Sie Ihre Ausgaben! 

Prüfen Sie Ihre regelmäßigen Ausgaben auf unnötige oder überteuerte Kosten. Vergleichen Sie auch bisherige Lieferanten und Dienstleister mit der Konkurrenz und holen Sie für zukünftige Investitionen mehrere Angebote ein. 

Machen Sie eine zügige Begleichung Ihrer Forderung attraktiv! 

Je schneller Ihr Kunde Ihre Forderung begleicht, desto früher steht Ihnen diese Zahlung als liquides Mittel zur Verfügung. Versuchen Sie daher, ihn zur baldigen Rechnungsbegleichung zu motivieren: Gewähren Sie Rabatte und Skonto, überdenken Sie das bisher eingeräumte Zahlungsziel und machen Sie bei umfangreicheren Aufträgen auch von Teilrechnungen Gebrauch und vereinbaren eine Anzahlung. 

Kümmern Sie sich umgehend um nicht beglichene Forderungen! 

Sind Ihre Kunden im Zahlungsverzug, so verschlechtert dies Ihren eigenen finanziellen Spielraum. Deshalb sollten Sie ausstehende Forderungen umgehend anmahnen und bei Bedarf an ein Inkassounternehmen weiterreichen. Auch durch eine Bonitätsprüfung potenzieller Kunden bei Vertragsschluss minimieren Sie das Risiko von Zahlungsausfällen und können so Ihre Liquidität verbessern. 

Factoring

Machen Sie auch von Factoring Gebrauch, um Ihre Liquidität zu verbessern. Sie können hierbei bereits überfällige Rechnungen verkaufen, aber auch das gesamte Debitorenmanagement und Mahnwesen einem Factor übertragen. 

Überfordern Sie sich nicht mit kurzfristigen Krediten – schulden Sie sie um! 

Benötigen Sie für größere Investitionen einen Bankkredit, überfordern Sie sich nicht mit hohen monatlichen Raten, um die Laufzeit zu verkürzen. Unverhältnismäßig hohe Kreditraten verringern Ihre Liquidität – gerade bei finanziellen Engpässen kann es sich daher lohnen, Kredite mit kurzer Laufzeit umzuschulden. 

Nutzen Sie Steuervorteile! 

Machen Sie in Absprache mit Ihrem Steuerberater von allen Ihnen zur Verfügung stehenden Steuervorteilen Gebrauch. Nutzen Sie Freibeträge und denken Sie bei einem Liquiditätsengpass an die Möglichkeit, Steuervorauszahlungen stunden oder verringern zu können. 

Erhöhen Sie Ihr Eigenkapital! 

Auch die Erhöhung Ihres Eigenkapitals führt dazu, dass sich Ihre Liquidität verbessert. Um dies zu ermöglichen, können Sie beispielsweise Privateinlagen tätigen oder über die Aufnahme neuer Gesellschafter nachdenken. 

Fazit

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, Ihre Liquidität zu verbessern – während einige Maßnahmen die langfristige Liquidität erhöhen, steigern andere die kurzfristige. 

Durchdachtes Liquiditätsmanagement ist für jedes Unternehmen unerlässlich! Denn ausreichend liquide Mittel bringen Ihrem Betrieb zahlreiche Vorteile und wirken sich dadurch direkt auf Ihren Erfolg aus. 

Um Ihre Liquidität zu verbessern, müssen Sie nicht zwangsläufig viel Geld oder Zeit investieren oder hohe Risiken auf sich nehmen. Maßnahmen zur Verbesserung der Liquidität wie Bürgschaften für Unternehmen sind ein schneller und effektiver Weg, die verfügbaren finanziellen Mittel zu erhöhen. Selbst auf detaillierte Recherchen können Sie hierbei verzichten – denn wir beraten Sie gerne zu den individuell zu Ihnen passenden Bürgschaften und begleiten Sie auf dem Weg zur bestmöglichen Liquidität! 

Tanja Vuksanovic

Als Key Account Managerin bei der SHL Gruppe berät Tanja Vuksanovic seit vielen Jahren Unternehmen aus verschiedensten Branchen rund um das Thema Liquiditätsmanagement. Von Bedarfsanalyse, Angebotsvergleiche bis Umsetzung begleitet sie Unternehmen und verhilft mit entsprechenden Produkten und individuellen Lösungen zu mehr Liquidität und Absicherung von Aufträgen. Bürgschaften, Warenkreditversicherung und Factoring aus einer Hand.

Das könnte Sie auch interessieren

Test Produktseite Video

Sie bekommen eine Anzahlung für ein Projekt oder einen Auftrag und müssen diese mit einer Anzahlungsbürgschaft absichern?Mit einer Anzahlungsbürgschaft schaffen Sie bei Anzahlungen die nötige Sicherheit für ...

weiter
Test Produktseite Video

Die 4 wichtigsten Bürgschaftsarten im Überblick 

Verträge und Geschäftsvorgänge unterscheiden sich je nach Branche und Betrieb, genau wie die Bürgschaftsarten, die zur Absicherung dieser Transaktionen dienen. Welche Bürgschaftsvereinbarungen sollten Sie als ...

weiter
Die 4 wichtigsten Bürgschaftsarten im Überblick 

Vertragserfüllungsbürgschaft: Höhe, Kosten, Ablauf 

Genau wie ein Auswechselspieler beim Ausfall des Stammspielers bis zum Spielende rettend einspringt, tritt der Bürge bei einer Vertragserfüllungsbürgschaft an die Stelle eines insolventen Auftragnehmers. ...

weiter
Vertragserfüllungsbürgschaft: Höhe, Kosten, Ablauf